Colapen-Kalligrafie

Am Sonntag findet der „Colapen meets Muttertagskarte“-Workshop (nähere Infos dazu findest du in der Rubrik „Workshop Infos“) statt und daher ist es höchste Zeit, euch mal zu zeigen, was das überhaupt ist so ein Colapen.

Eigentlich ist es recht leicht erklärt …

Colapen how toJa, du siehst richtig. Aus einer Coladose (oder irgendeiner anderen Getränkedose) – Achtung! Unbezahlte Werbung für Coca-Cola! – und chinesischen Essstäbchen basteln wir eine Kalligrafiefeder. Die kann dann in Form gebracht werden, damit unterschiedliche Effekte beim Schreiben erzielt werden können. Der Colapen auf dem Bild hat z.B. oben zwei Zacken mit denen doppelte Striche (oder wenn viel Tinte rauskommt, manchmal auch ein breiter Strich) geschrieben werden können. Wie das dann ausschauen kann, siehst du auf dem nächsten Bild.

Colapen Hab dich liebGeschrieben hab ich diese Karte übrigens mit Diamine Shimmering Ink – Schon wieder unbezahlte Werbung! Den Schimmer siehst du am besten beim Wort „hab“. Ich bin total verliebt in diese Tinten! Meine WorkshopteilnehmerInnen bekommen übrigens zwei Tintenproben für Zuhause – damit die Kreativität weitergeführt werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.